London

London ist jederzeit eine Reise wert, und es gibt viel zu sehen. Wer mit dem Wohnmobil anreist, sollte sich jedoch darüber klar sein, dass er hierbei am besten auf einem Campingplatz aufgehoben ist, und seinen Besuch dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln und/oder dem Fahrrad erledigt.

Zunächst haben wir den Campingplatz in Abbey Wood angefahren und unsere Besichtigungstouren dann mit dem Fahrrad durchgeführt. Also zunächst mal die morgendliche Rush Hour abgewartet, dann rein in den Zug, und an der London Bridge wieder raus. War gar kein Problem. Man darf seinen Drahtesel ohne Zusatzkosten im Zug mitnehmen, außer in der morgendlichen und abendlichen Rush Hour. Und dank der vielen dedizierten Radwege in London war es auch überhaupt kein Problem, sich relativ gefahrlos im Stadtkern mit dem Fahrrad zu bewegen.

  • Tower Bridge
    Tower Bridge
  • Tower of London
    Tower of London
  • London Eye
    London Eye
  • Trafalgar Square
    Trafalgar Square
  • Buckingham Palace
    Buckingham Palace
  • Wächter am Buckingham Palace
    Wächter am Buckingham Palace
  • Piccadilly Circus
    Piccadilly Circus
  • Westminster Abbey
    Westminster Abbey
  • Westminster Cathedral
    Westminster Cathedral
  • Westminster Palace & Stature of Richard I
    Westminster Palace & Stature of Richard I
  • Harrods
    Harrods
  • Commonwealth Memorial
    Commonwealth Memorial
  • Albert Hall
    Albert Hall
  • Wellington Arch
    Wellington Arch

Vorsicht Stolperfalle

LEZ - Low Emission Zone

Einen Wermutstropfen hatte die Sache, nämlich die Anreise mit dem Wohnmobil selbst. London hat eine sog. Low Emission Zone (LEZ), in der sich nur Fahrzeuge mit entsprechenden Umwelteigenschaften aufhalten dürfen. Hierzu gibt es ähnlich wie bei unseren Umweltplaketten gewisse Klassifizierungen, anhand welcher der Preis dafür festgemacht wird.

Wohnmobile sind in der Regel kostenfrei in der LEZ fahrbar, allerdings muss man sich * vor Antritt der Reise * mit seinem Fahrzeug und dem Kennzeichen registrieren. Das dauert etwa eine Woche, man sollte das also früh genug tun!

Bewegt man sich unregistriert in der LEZ, wird die schlechteste Umweltklasse angenommen und es wird pro Tag ein Betrag von 200 GBP fällig! Die Kontrolle geschieht ganz automatisch durch elektroniscghe Kennzeichenerfassung, man kriegt davon vor Ort nicht wirklich etwas mit.

Zukünftig gibt es auch noch die Ultra Low Emission Zone (ULEZ), das bedeutet wohl noch mehr Papierkrieg…

Dartfort Crossing

Ein weiteres Problem stellt die Brücke Dartfort Crossing dar. Das ist eine der wenigen Mautstellen in Großbritannien, und auch hier wird durch elektronische Kennzeichenerfassung die Überfahrt registriert. Hier steht vor Ort allerdings wenigstens dran, auf was man sich da einlässt, und der Preis für die Überfahrt ist mit gerade mal 2 GBP auch noch recht überschaubar. Allerdings gilt auch hier: vorher registrieren, oder bei bereits erfolgter Überfahrt innerhalb von 24 Stunden für die Begleichung der Maut sorgen

Unsere Stationen in London

(Nicht alle sind im Video zu sehen)

Halt! Was ist mit…

Westminster Abbey?

Die Westminster Abbey war leider nur zu bestimmten Zeiten betretbar und man musste lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Gegen eine Zahlung von 29 GBP hätte man einen Express Lane-Zugang gehabt. Allerdings das absolute No-Go war hier die Tatsache, dass man in der Kirche nicht fotografieren oder filmen darf. Etwas derartiges hatte ich nun wirklich nicht erwartet, und somit war der Besuch dann auch in meinen Augen wertlos.

Wikipedia: Westminster Abbey

Madame Tussaud’s?

Habe ich bereits in jungen Jahren schon gesehen, und bin vor garnicht allzulanger Zeit erst im entsprechenden Pendant in Wien gewesen. Der Besuch ist definitiv empfehlenswert. Für jeden, der es noch nicht kennt, durchaus ein Muss…

Wikipedia: Madame Tussaud’s