Kreidefelsen von Dover

Kreidefelsen (White Cliffs) von Dover

Mit dem Wohnmobil nach Großbritannien zu fahren, und sich dort mit der fahrenden Einbauküche im Linksverkehr zu bewegen, ist schon eine Herausforderung für sich! Man geöhnt sich zwar sehr schnell daran, doch sollte man sich jeden Morgen bei Antritt einer Fahrt stets vergewissern, dass man hier auf der linken Seite fahren muss.

Ich muss aber sagen, die Briten sind das gewohnt und ich habe noch nie ein höflicheres Volk erlebt, gerade im Straßenverkehr, aber auch sonst, zeichnen sich die Briten als Gentlemen aus. Während sie sich im Parlament noch die Köpfe wegen des bevorstehenden Brexits einschlagen, gibt man sich ansonsten immer höflich und hilfbereit, die feine englische Art eben.

Apropos Brexit, der war durchaus auch der Grund dafür, die Reise jetzt anzutreten, beovr das große Abfertigungschaos in Dover los geht und man vielleicht Stunden an Wartezeiten auf sich nehmen muss. Der Vorteil eines Wohnmobils ist hier ganz klar, dass man selbst das ganz in Ruhe aussitzen kann, um frei nach der englischen Art eine Tea time abzuhalten, wenn es mal wieder etwas länger dauert.

Gleich die erste Station auf dieser Reise waren die Kreidefelsen von Dover. Schon bei Annöherung mit der Fähre konnte man einen unfassbar schönen Anblick erleben, doch direkt dort oben zu stehen, und die aus der Nähe zu sehen, ist absolut unvergleichlich!

Als ich dann später das Drohnenvideo geschnitten habe, wurde deren ganze Pracht noch viel deutlicher zu sehen!

Drohnenvideo: White Cliffs of Dover

Der ursprüngliche Plan war eigentlich, die “Seven Sisters Cliffs” aufzusuchen. An dieser Stelle bietet sich ein ähnlich spektakuläres Bild, und die Seven Sisters sind den Meisten wohl aus dem Film “Harry Potter under der Feuerkelch” bekannt. Dort wurde die Szene gedreht, in der Harry Potter und seine Freunde einen Portschlüssel in Form eines Stiefels als Reisemethode verwendet haben.